Ryanair dreht an der Preisschraube

Die steigenden Energiepreise machen sich auch in der Luftfahrtbranche negativ bemerkbar: Die Airlines sehen sich mit steigenden Kosten konfrontiert. Auch Ryanair muss reagieren.

Die Verbraucher verspüren nach dem Abflauen der Corona-Krise wieder Reiselust: Die Fluggesellschaften profitieren. Doch nun belastet eine andere Problematik die Unternehmen – die steigenden Treibstoffpreise. Ryanair hebt deshalb die Preise an.

Wie der irische Billigflieger mitteilte, treibt teures Kerosin die Kosten nach oben: „Der durchschnittliche Preis für ein Ryanair-Ticket dürfte in fünf Jahren von 40 auf 50 Euro steigen“, erklärte der Deutschland-Chef von Europas Billigflug-Branchenprimus, Andreas Gruber.

Jetzt registrieren und die Ryanair-Aktie kaufen

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weiteren Angaben zufolge sichert sich die Fluggesellschaft zwar mit Finanz-Termingeschäften gegen steigende Ölpreise ab und kaufe günstig Kerosin auf Vorrat ein. Ein komplettes Abfedern der Kostensteigerungen sei aber nicht möglich, so die Ryanair-Begründung. Allerdings räumte die Airline ein, dass man sich in der Wirtschaftskrise teureren Konkurrenten gegenüber im Vorteil sehe: „In der Rezession werden mehr Menschen auf den Ticketpreis achten“, so Gruber.

Ryanair-Aktie im Tiefflug

Die Aktie von Ryanair hat seit Mitte September gut 20 Prozent an Wert verloren und wird aktuell auf einem ähnlichen Kursniveau gehandelt wie zuletzt im Mai 2020. Sowohl die intakte Serie fallender Hoch- und Tiefpunkte wie auch der kräftig abwärts weisende MACD lassen derzeit noch keine Stabilisierung erwarten. Schwache charttechnische Haltezonen verlaufen um 54 und 50 USD. Sollte aber am Gesamtmarkt die Risikobereitschaft wieder zunehmen, liegen potenzielle Ziele bei 65 und 70 USD.

Am Erfolg von Ryanair lässt sich mit einem Aktienkauf partizipieren. Mutige Anleger können sich gehebelt mit einem CFD kaufen engagieren.

Aktienkaufen bei eToro – so einfach geht es.

Die eToro-Plattform bietet Investoren aus aller Welt eine einzigartige Gelegenheit, ihrem Portfolio Aktien hinzuzufügen. Seit Anfang 2018 führt jeder KAUF-Auftrag ohne Hebel zum Kauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts durch eToro; er wird danach im Namen des Kunden verwahrt. Dies gilt auch in Fällen, in denen Sie in einen CopyPortfolio investieren oder einen Trader kopieren: Wenn der kopierte Trader Aktien kauft, besitzen Sie automatisch einen Teil seines Aktienbestandes.

Aktien über eToro handeln, das sind die Vorteile:

  • Vertrauen – Ihre Aktien werden unter Ihrem Namen bei einem EU-regulierten Unternehmen verwahrt.
  • Versicherung – Ihr Depot und die dazugehörigen Vermögenswerte sind gemäß den Nutzungsbedingungen der CySEC versichert.
  • Dividenden – Sollte das Unternehmen eine Dividende ausschütten, erhalten Anleger die jeweilige Dividende gutgeschrieben.
  • Keine Depotgebühren – Aktien auf eToro zu kaufen bedeutet, dass Sie keine Depot- und Ordergebühren sowie Provisionen bezahlen. Beim An- und Verkauf einer Aktie fällt eine Geld-Briefspanne an.
  • Einfache Bedienung – Ihr Depot ist jederzeit online und über Apps verfügbar.
  • Diversifizierung – Erstellen Sie ein Depot aus Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und mehr.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Über eToro:

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Advertisement