Faurecia übernimmt Hella und rüstet sich für die E-Mobilität

Der Autozulieferer Faurecia übernimmt die Mehrheit am Scheinwerfer-Spezialisten Hella. Mit der bis zu 6,8 Mrd. Euro teuren Übernahme des Scheinwerferspezialisten Hella aus dem westfälischen Lippstadt steigt die französische Faurecia zur Nummer vier in Europa und zum siebtgrößten Zulieferer weltweit auf.

Ziel der Franzosen ist es, mit Hilfe von Hella mehr Zugriff auf die deutschen Autohersteller zu bekommen. Beide Firmen schätzen, dass sie zusammen gut 200 Mio. Euro mehr Gewinn einfahren können, als wenn sie eigenständig blieben. Die Wettbewerbsbehörden müssen die Fusion noch prüfen. Die zwei Unternehmen erwarten den Abschluss für Anfang 2022.

Die starke Position von Hella bei Scheinwerfern und Elektronik soll Faurecia helfen, weniger abhängig vom Geschäft mit Verbrennungsmotoren zu werden. Zurzeit erwirtschaftet das Unternehmen, das lange eng mit dem PSA-Konzern verbunden war, ein Viertel seines Umsatzes mit Komponenten für Benzin- und Diesel-Autos. In vier Jahren sollen es weniger als zehn Prozent sein.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Unternehmerfamilie Hueck/Röpke hatte am Wochenende entschieden, ihre 60-Prozent-Beteiligung an Hella zu verkaufen wird: an Faurecia. Die Familie soll dafür 3,4 Mrd. Euro erhalten, hinzu kommt eine Minderheitsbeteiligung an Faurecia. Der neue Konzern mit 150 000 Beschäftigten, der Leuchten und Sensoren, Sitze und Antriebstechnik an Autohersteller verkauft – wird in einer ähnlichen Liga wie Bosch oder ZF sein. Die Mehrheit hat Faurecia damit schon sicher.

Bayer-Aktie im Abwärtstrend

Tatsächlich setzt der von der EU-Kommission forcierte Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor ab 2035 die Zulieferer unter Druck. Sie müssen ihre Geschäftsmodelle ändern und neue Nischen in der E-Mobilität finden. So liefern sich Bosch, ZF und Conti derzeit einen harten Verdrängungswettbewerb um die werthaltigsten Komponenten im elektrischen Antriebsstrang. Sie setzen auf die sogenannten Inverter, die den Stromfluss regeln.

Am Erfolg von Hella lässt sich auch mit einem Aktienkauf partizipieren. Mutige Anleger können sich gehebelt mit einem CFD kaufen engagieren.

Aktienkaufen bei eToro – so einfach geht es.

Die eToro-Plattform bietet Investoren aus aller Welt eine einzigartige Gelegenheit, ihrem Portfolio Aktien hinzuzufügen. Seit Anfang 2018 führt jeder KAUF-Auftrag ohne Hebel zum Kauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts durch eToro; er wird danach im Namen des Kunden verwahrt. Dies gilt auch in Fällen, in denen Sie in einen CopyPortfolio investieren oder einen Trader kopieren: Wenn der kopierte Trader Aktien kauft, besitzen Sie automatisch einen Teil seines Aktienbestandes.

Aktien über eToro handeln, das sind die Vorteile:

  • Vertrauen – Ihre Aktien werden unter Ihrem Namen bei einem EU-regulierten Unternehmen verwahrt.
  • Versicherung – Ihr Depot und die dazugehörigen Vermögenswerte sind gemäß den Nutzungsbedingungen der CySEC versichert.
  • Dividenden – Sollte das Unternehmen eine Dividende ausschütten, erhalten Anleger die jeweilige Dividende gutgeschrieben.
  • Keine Depotgebühren – Aktien auf eToro zu kaufen bedeutet, dass Sie keine Depot- und Ordergebühren sowie Provisionen bezahlen. Beim An- und Verkauf einer Aktie fällt eine Geld-Briefspanne an.
  • Einfache Bedienung – Ihr Depot ist jederzeit online und über Apps verfügbar.
  • Diversifizierung – Erstellen Sie ein Depot aus Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und mehr.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Über eToro:

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.