Gazprom rutscht tief in die roten Zahlen

Der russische Gaskonzern Gazprom blickt auf einen schwierigen Start ins neue Geschäftsjahr 2020/2021 zurück: Ein Preisrutsch bei Gas, ein Wertverlust des Rubel sowie eine sinkende Nachfrage brocken dem Unternehmen einen deutlichen Verlust ein.

Für die großen Öl- und Gaskonzerne sind die zurückliegenden Monate keine einfachen gewesen. Der Ölpreisverfall, Streitigkeiten über Fördermengen, der Trend zur Abkehr von fossilen Brennstoffen und nicht zuletzt die Coronavirus-Pandemie belasteten die Geschäfte der Energiemultis. Da machte auch der russische Großkonzern Gazprom keine Ausnahme.

Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/2021 tief in die roten Zahlen gerutscht: Der Verlust belief sich demzufolge zum Jahresstart auf 116 Milliarden Rubel, was etwa einem Wert von 1,43 Milliarden Euro entspricht. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte Gazprom noch einen Nettogewinn von 536 Milliarden Rubel ausgewiesen.

Jetzt registrieren und die Gazprom-Aktie kaufen

Gazprom begründete die negative Entwicklung mit einem Rückgang der Gasverkäufe in Europa und China um deutliche 17 Prozent. Auch ein Preisverfall von im Schnitt 36 Prozent habe eine Rolle gespielt. Darüber hinaus sei zudem der Wertverlust des Rubels eine belastende Größe gewesen. 

Gazprom-Aktie unter Druck

Die Aktie von Gazprom ist entsprechend angeschlagen und kann sich vom Corona-Crash nur moderat erholen. Der Titel ist dabei die Unterstützung bei 5,09 Dollar zu testen und hat auf dem Weg nach unten ein Gap (s. Ellipse) hinterlassen. Auch der MACD (Momentum) ist abwärts gerichtet. Daher nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, dass die nächste Unterstützung bei 4,58 Dollar ebenfalls angelaufen werden könnte.   

Am Erfolg von Gazprom lässt sich mit einem Aktienkauf partizipieren. Mutige Anleger können sich gehebelt mit einem CFD kaufen engagieren.

Aktienkaufen bei eToro – so einfach geht es.

Die eToro-Plattform bietet Investoren aus aller Welt eine einzigartige Gelegenheit, ihrem Portfolio Aktien hinzuzufügen. Seit Anfang 2018 führt jeder KAUF-Auftrag ohne Hebel zum Kauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts durch eToro; er wird danach im Namen des Kunden verwahrt. Dies gilt auch in Fällen, in denen Sie in einen CopyPortfolio investieren oder einen Trader kopieren: Wenn der kopierte Trader Aktien kauft, besitzen Sie automatisch einen Teil seines Aktienbestandes.

Aktien über eToro handeln, das sind die Vorteile:

  • Vertrauen – Ihre Aktien werden unter Ihrem Namen bei einem EU-regulierten Unternehmen verwahrt.
  • Versicherung – Ihr Depot und die dazugehörigen Vermögenswerte sind gemäß den Nutzungsbedingungen der CySEC versichert.
  • Dividenden – Sollte das Unternehmen eine Dividende ausschütten, erhalten Anleger die jeweilige Dividende gutgeschrieben.
  • Keine Depotgebühren – Aktien auf eToro zu kaufen bedeutet, dass Sie keine Depot- und Ordergebühren sowie Provisionen bezahlen. Beim An- und Verkauf einer Aktie fällt eine Geld-Briefspanne an.
  • Einfache Bedienung – Ihr Depot ist jederzeit online und über Apps verfügbar.
  • Diversifizierung – Erstellen Sie ein Depot aus Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und mehr.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Über eToro:

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.