Sprint schwächelt deutlich vor Deal mit T-Mobile US

So richtig hübsch ist der Quartalsbericht von Sprint, der möglichen Braut der Telekom-Tochter T-Mobile US nicht: Der Umsatz stagniert und unterm Strich stehen sogar rote Zahlen – und das bereits das zweite Quartal in Folge.

Vor der geplanten Übernahme durch die Telekom-Tochter T-Mobile US rutscht der US-Telekomkonzern Sprint in die roten Zahlen. Für das Ende Juni abgelaufene erste Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 veröffentlichte Sprint einen Verlust von 111 Millionen Dollar, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Gewinn von 176 Millionen Dollar in den Büchern gestanden hatte. Eine milliardenschwere Abschreibung hatte Sprint bereits im Vorquartal, das Ende März endete, rote Zahlen beschert.

Auch beim Umsatz gab es Probleme. Wie der viertgrößte US-Telekomanbieter weiter mitteilte, blieb dieser im abgelaufenen Quartal zwar mit 8,1 Milliarden Dollar weitgehend stabil. Allerdings war dafür in erster Linie das unprofitablere Verkaufs- und Vermietungsgeschäft von Smartphones und Tablets verantwortlich. Die Erlöse aus Mobilfunkdienstleistungen gingen dagegen drei Prozent zurück.

Jetzt registrieren und die Sprint-Aktie kaufen

Im Seitwärtstrend

Die milliardenschwere Übernahme von Sprit durch T-Mobile US hat vom US-Justizministerium grundsätzlich grünes Licht erhalten. Allerdings ist auch eine Klage mehrerer US-Bundesstaaten anhängig, deren Vorwurf lautet, dass der Deal den Verbrauchern schadet. Die Deutsche Telekom will mit der Übernahme das Wachstum seiner US-Tochter vorantreiben und zu den Platzhirschen AT&T und Verizon aufschließen.

Am Erfolg von Sprint lässt sich mit einem Aktienkauf partizipieren. Mutige Anleger können sich gehebelt mit einem CFD kaufen engagieren.

Aktienkaufen bei eToro – so einfach geht es.

Die eToro-Plattform bietet Investoren aus aller Welt eine einzigartige Gelegenheit, ihrem Portfolio Aktien hinzuzufügen. Seit Anfang 2018 führt jeder KAUF-Auftrag ohne Hebel zum Kauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts durch eToro; er wird danach im Namen des Kunden verwahrt. Dies gilt auch in Fällen, in denen Sie in einen CopyPortfolio investieren oder einen Trader kopieren: Wenn der kopierte Trader Aktien kauft, besitzen Sie automatisch einen Teil seines Aktienbestandes.

Aktien über eToro handeln, das sind die Vorteile:

  • Vertrauen – Ihre Aktien werden unter Ihrem Namen bei einem EU-regulierten Unternehmen verwahrt.
  • Versicherung – Ihr Depot und die dazugehörigen Vermögenswerte sind gemäß den Nutzungsbedingungen der CySEC versichert.
  • Dividenden – Sollte das Unternehmen eine Dividende ausschütten, erhalten Anleger die jeweilige Dividende gutgeschrieben.
  • Keine Depotgebühren – Aktien auf eToro zu kaufen bedeutet, dass Sie keine Depot- und Ordergebühren sowie Provisionen bezahlen. Beim An- und Verkauf einer Aktie fällt eine Geld-Briefspanne an.
  • Einfache Bedienung – Ihr Depot ist jederzeit online und über Apps verfügbar.
  • Diversifizierung – Erstellen Sie ein Depot aus Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und mehr.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Über eToro:

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.