Daimler – schwache US-Form, starker Chart

Obwohl der US-Automobilmarkt zuletzt seine schwache Verfassung bestätigte, schafften deutsche Autobauer in der Mehrzahl sogar Verkaufssteigerungen. Nur Daimler hinkt hinterher, dafür ist der Chart umso interessanter, auch weil das Umfeld positiv stimmt.

Der April war der beste Monat für Aktien in den vergangenen 20 Jahren. Diese Saisonalität, kombiniert mit einem hervorragenden ersten Quartal, lässt Börsenbullen jubeln. Mit einem Plus von etwas mehr als 13 Prozent stieg der marktbreite S&P 500 in einem ersten Quartal so stark wie seit fast zehn Jahren nicht mehr. Die Statistiken machen sogar Hoffnung auf mehr: Seit 1999 legte der US-Index S&P 500 im April durchschnittlich um 1,7 Prozent zu. Und wenn die ersten drei Monate des Jahres positiv waren, dann schaffte der April sogar einen noch größeren Gewinn.

Grund zu mehr Optimismus haben auch die deutschen Autobauer BMW und VW, die auf einem schwächelnden US-Automobilmarkt ihre Verkäufe im März steigern konnten. Besonders kräftig legte der Absatz bei VW im Vergleich zum Vorjahr zu, die ihre Stückzahlen um rund 14 Prozent steigern konnten. BMW steigerte seine Verkäufe ebenfalls, wenn auch deutlich geringer um etwa drei Prozent. Nur Daimler von den großen drei Autobauern musste einen Verkaufsrückgang melden: um 2,7 Prozent. Dafür läuft es in Russland, wo Daimler in dem für sie so wichtigen Absatzmarkt, ein neues Werk nahe Moskau gebaut haben.

Jetzt registrieren und die Daimler-Aktie kaufen

Daimler vor Ausbruch

Bei der Aktienperformance in diesem Jahr sieht die Reihenfolge dagegen ganz anders aus als die jüngste Verkaufsrangfolge auf dem US-Markt. Hier schaffte Daimler in diesem Jahr bisher ein Plus von rund 20 Prozent und ist damit Spitzenreiter unter den Automobilherstellern. BMW und Daimler kommen nur auf ein niedriges einstelliges Plus.

Charttechnisch steht die Daimler-Aktie vor einer richtungsweisenden Situation. Der Widerstand bei rund 54/55 Euro wird getestet und sollte der Ausbruch nach oben gelingen, wäre das kurzfristige, aufsteigende Dreieck nach oben aufgelöst und weitere Kursgewinne möglich. Die nächsten Widerstände liegen um die Marke von 59 Euro herum. Positiv ist ist die Überwindung der 200-Tagelinie bei rund 53 Euro sowie das Momentum (MACD), das an Fahrt gewinnt und den kurzfristigen Abwärtstrend überwinden könnte.

Am Erfolg von Daimler lässt sich mit einem Aktienkauf partizipieren. Mutige Anleger können sich gehebelt mit einem CFD kaufen engagieren.

Aktienkaufen bei eToro – so einfach geht es.

Die eToro-Plattform bietet Investoren aus aller Welt eine einzigartige Gelegenheit, ihrem Portfolio Aktien hinzuzufügen. Seit Anfang 2018 führt jeder KAUF-Auftrag ohne Hebel zum Kauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts durch eToro; er wird danach im Namen des Kunden verwahrt. Dies gilt auch in Fällen, in denen Sie in einen CopyPortfolio investieren oder einen Trader kopieren: Wenn der kopierte Trader Aktien kauft, besitzen Sie automatisch einen Teil seines Aktienbestandes.

Aktien über eToro handeln, das sind die Vorteile:

  • Vertrauen – Ihre Aktien werden unter Ihrem Namen bei einem EU-regulierten Unternehmen verwahrt.
  • Versicherung – Ihr Depot und die dazugehörigen Vermögenswerte sind gemäß den Nutzungsbedingungen der CySEC versichert.
  • Dividenden – Sollte das Unternehmen eine Dividende ausschütten, erhalten Anleger die jeweilige Dividende gutgeschrieben.
  • Keine Gebühren – Aktien auf eToro zu kaufen bedeutet, dass Sie keine Depot- und Ordergebühren an.
  • Einfache Bedienung – Ihr Depot ist jederzeit online und über Apps verfügbar.
  • Diversifizierung – Erstellen Sie ein Depot aus Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und mehr.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Über eToro:

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.