United Internet will Dividende kürzen


Der neue 5G-Mobilfunkstandard wirft bei United Internet seine Schatten voraus. Doch das ist nicht alles, womit der Mobilfunkdienstleister heute bei der Präsentation seiner Ergebnisse überrascht hat.

Der neue Mobilfunkstandard 5G wirkt sich bereits auf die Geschäftspolitik vieler Unternehmen aus. Bei United Internet, die heute ihre jüngsten Unternehmensdaten präsentiert haben, gab es einen Paukenschlag. Das Unternehmen hat angekündigt, dass die Dividende reduziert wird, falls seine Tochter Drillisch die neuen 5G-Lizenzen bekommt. Die Kürzung soll drastisch ausfallen: von 80 auf 5 Cent und bei der Tochter Drillisch gar von 1,60 Euro auf 5 Cent. 5G ist für sehr viele Unternehmen besonders wichtig und wegweisend, denn dieser Standard ist ein Schlüssel für die Digitalisierung, nicht nur bei Telekommunikationsunternehmen.

Daher düften neben dem Smartphonemarkt, der weltweit zuletzt stagnierte, auch andere Sektoren eine Belebung erfahren. Dazu zählen etwa das autonomes Fahren oder automatisierte Industrieanwendungen, bei denen Maschinen miteinander kommunizieren. Denn mit dem 5G-Standard können enorme Datenmengen in Echtzeit verarbeitet werden.

Jetzt registrieren und die United Internet-Aktie kaufen

Enttäuschender Ausblick

Im Gegensatz zu den Dividendenaussichten erfüllten die Unternehmensergebnisse von United Internet die Erwartungen der Analysten, lediglich beim Kundenzuwachs verfehlte der Konzern das gesteckte 2018er Ziel von einer Million neuen Anschlüssen knapp und erreichte „nur“ 970.000 neue Kundenanschlüsse. Bei den Ergebnissen störte allerdings der Ausblick: United Internet stellte beim Umsatz einen Anstieg von vier und beim Gewinn einen Zuwachs von acht Prozent in Aussicht, was unterhalb der Steigerungen des Vorjahres liegen würde. Auch die Analystenerwartungen waren beim Umsatz leicht höher.

Die Enttäuschungen beim Ausblick sowie ein möglicher drastischer Dividendenschnitt belastet die Aktie heute kräftig (-5%), die Notierung der Tochter Drillisch ist sogar deutlich stärker um fast 17 Prozent gefallen. Beide Aktien gehören seit Jahresanfang zu den schwächsten Aktien im TecDAX, bei United Internet ist der jüngste kurzfristige Aufwärtstrend durch den Kursverfall durchbrochen und das Jahrestief bei rund 30 Euro ist in Sichtweite. Das Chartbild hellt sich erst wieder auf, wenn der Widerstand bei circa 35 Euro nachhaltig überschritten wird. Der Abwärtstrend ist seit dem Auflösen der umgekehrten Schulter-Kopf-Schulter-Formation derzeit allerdings nach wie vor intakt.

Am Erfolg von United Internet lässt sich mit einem Aktienkauf partizipieren. Mutige Anleger können sich gehebelt mit einem CFD kaufen engagieren.

Aktienkaufen bei eToro – so einfach geht es.

Die eToro-Plattform bietet Investoren aus aller Welt eine einzigartige Gelegenheit, ihrem Portfolio Aktien hinzuzufügen. Seit Anfang 2018 führt jeder KAUF-Auftrag ohne Hebel zum Kauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts durch eToro; er wird danach im Namen des Kunden verwahrt. Dies gilt auch in Fällen, in denen Sie in einen CopyPortfolio investieren oder einen Trader kopieren: Wenn der kopierte Trader Aktien kauft, besitzen Sie automatisch einen Teil seines Aktienbestandes.

Aktien über eToro handeln, das sind die Vorteile:

  • Vertrauen – Ihre Aktien werden unter Ihrem Namen bei einem EU-regulierten Unternehmen verwahrt.
  • Versicherung – Ihr Depot und die dazugehörigen Vermögenswerte sind gemäß den Nutzungsbedingungen der CySEC versichert.
  • Dividenden – Sollte das Unternehmen eine Dividende ausschütten, erhalten Anleger die jeweilige Dividende gutgeschrieben.
  • Keine Gebühren – Aktien auf eToro zu kaufen bedeutet, dass Sie keine Depot- und Ordergebühren an.
  • Einfache Bedienung – Ihr Depot ist jederzeit online und über Apps verfügbar.
  • Diversifizierung – Erstellen Sie ein Depot aus Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und mehr.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Über eToro:

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.